Erweiterung der Produktionsanlagen

Die Doppelleu Brauwerkstatt AG wird mit dem Qualitätslabel «SEF.High-Potential» des Swiss Economic Forums (SEF) ausgezeichnet und erhält dadurch Zugang zu einer Leasingfinanzierung der UBS in der Höhe von CHF 5 Millionen.

Nach der Firmengründung im September 2012 haben die Jungunternehmer mit gebrauchten Maschinen die erste Brauereianlage montiert. Damit stand zum Produktionsstart im Februar 2013 eine Kapazität von 5‘000 hl Bier pro Jahr und eine Abfüllanlage für 4‘000 Flaschen pro Stunde bereit. In kleineren Ausbauschritten im ersten Halbjahr 2014 wurde die Kapazität der Brauerei durch den Einbau zusätzlicher Tanks auf 15‘000 hl pro Jahr erhöht, ein modernes Labor für die Qualitätssicherung in Betrieb genommen und im Hinblick auf grössere Veranstaltungen wie der Fussball-WM oder den Winterthurer Musikfestwochen die Fassfüllanlage ersetzt.

Bereit für ein fortgesetztes, starkes Wachstum 

Bei der jetzt anstehenden Ausbaustufe bleibt in der Doppelleu Brauwerkstatt kaum ein Stein auf dem anderen. Ergänzend zum bestehenden Sudhaus kommt ab März 2015 ein hochmodernes 80 hl Sudhaus zum Einsatz. Zudem wird eine leistungsfähige neue Filtrationsanlage eingebaut. Diese Schritte ermöglichen eine Kapazitätssteigerung der Brauerei auf 35‘000 hl pro Jahr. In der Füllerei werden die Waschmaschinen für Flaschen und Harassen sowie der Flaschenfüller ersetzt. Ergänzend wird eine 6-Pack Verpackungsmaschine und eine Palettieranlagemontiert. Dadurch werden die Abfüllanlagen stärker automatisiert und die Leistungsfähigkeit von 4‘000 auf 12‘000 Flaschen pro Stunde erhöht.

So steht auch einem weiteren Marktwachstum der Linien Chopfab und Doppelleu nichts im Wege, denn das Bier aus Winterthur ist bereits an über 800 Verkaufspunkten erhältlich und steht seit März 2014 auch in den Coop-Filialen des Kantons Zürich prominent in den Regalen.